"Ihr könnt mich alle am Arsch lecken. Ich lass mir das nicht mehr länger gefallen."

Die Nachrichten sind jeden Tag voller Unwichtigkeiten. Die Menschen, angenommen es gibt diese als eine Gemeinschaft und nicht als zufällige Ansammlung unvereinbarer Individuen, interessieren sich nicht für Hintergründe. Sie wollen wissen, mit wem Paris Hilton gerade rummacht, sie wollen wissen, wo Johnny Depp seine Anzüge kauft und von Guttenberg wie es ist, adelig zu sein. Wen interessiert Politik? Die Tagesschau könnte auch abgeschafft werden, sie wir eh nur noch des Wetter wegens eingeschalten. Und vielleicht, um sich nicht ganz der Unterschicht anzugleichen. Aber es gibt keine Unterschicht mehr. Wir sind zu einer homogenen, stupiden Masse verschmolzen, die das Denken scheut, wie früher Unwetter.

Ich bin vor dieser Kiste groß geworden. Alles was ich bin, habe ich aus ihr. Ein Selbst exisitiert nicht. Ein eigener Gedanke, möge er auch noch so klein sein, ist unmöglich. Ich bin was ich sehe und was ich sehe ist Müll.

Angepisste Friseure, die andere Friseure retten wollen. Köche, die Gaststätten modernisieren. Eine fette Frau, die Wohnungen umgestaltet. Eine enthirnt- und -korkte Moderatorin, die leer-grinsend und übertrieben freudig von einem Thema zum nächsten schlittert. Von Star-Brust-OPs, hin zu den neusten Trends in Hollywood, noch ein bisschen Umstyling für die Dorfmatratze von nebenan. Die unwichtigen Scheißleben von irgendwelchen Vorstadt-Giesellas und -Uwes breitgetreten im Nachmittagsprogramm. Eigentlich müssten die Zuschauer nur in einen Spiegel blicken, ihnen würde das gleiche geboten werden. Ohne Werbeunterbrechung für revolutionäre Haarpflegeprodukte und Süßigkeiten. Im Öffentlich-Rechtlichen verbreiten sie Pseudo-Bildung durch Wissensshows über „Ossis“ und „Wessis“ und Guido Knopp wird nicht müde uns von Hitlers Schäferhunden zu erzählen. Wenn interessiert bitte das? Brangelina, Benifer, Kevin Federline, Michael Jackson (tot oder lebendig), die Adeligen Europas. Wen interessieren da schon ein paar Millionen verreckende Kinder, wenn interessieren wahre Liebe, echter Hass und das reale Leben, wenn man alles in HD haben kann?

Man könnte glauben, die Menschen trügen nur noch einen Kopf mit sich herum, damit es nicht in den Hals reinregnet. Was wir da sehen, Tag täglich, das ist nicht die Realität. Wenn man immer nur Scheiße vorgesetzt bekommt, stört es einen irgendwann gar nicht mehr. Man gewöhnt sich regelrecht an die „sexy Cola“ und das „seriöse“ Seitensprungportal. Man gewöhnt sich sogar an den rechtsfreien Raum Internet. Man gewöhnt sich an die Politik gegen die eigene Person. Was will man schon machen? Und ohne es zu merken sitzt man da und würgt nicht mehr bei „One Girls Two Cup“ und sieht „What What (In The Butt)“ als Teil unserer Zeitkultur an, der Generation facebook oder myspace oder youtube. Ja, man sieht diesen Müll sogar als schützenswerten Teil unserer Zeitgeschichte an. Nach außen hin versucht man sich weiterhin – vorerst – intellektuell zu geben, aber es funktioniert nicht mehr. Man verliert die Worte. Irgendwann dann, irgendwo zwischen „Sam“ und dem „Sat.1 Magazin“ verliert man seine Muttersprache und beginnt zu glauben, was dort gesagt wird, sei die Wahrheit. Egal ob es „Auf was Männer wirklich beim Sex stehen“ oder „Die sexiesten Brusthaartoupes 2009“ ist. Man jagt dem Trend hinterher und schnürt sich als Fettsack in häßliche Ed-Hardy-T-Shirts. In dieser Zeit beginnt man zu glauben, dass man tatsächlich etwas für seine Bildung täte, wenn man sich „Galileo“ ansieht.

Diese Kiste hat uns aufgezogen. Sie sagt uns, was wir wählen sollen, woran wir glauben sollen, wie unser Leben sein soll, wie wir sein sollen. Aber so sind wir nicht, so ist das Leben nicht. Die Politik trifft nicht auf die Wirklichkeit bei Frank Plasberg. Nein, dort treffen Politiker auf die Fernsehjournalistenwelt des Frank Plasberg.

Die Zeitungen schreiben, was „die Wahrheit“ ist. Und wir verlieren von Generation zu Generation immer mehr den Willen zum Denken. Wir akzeptieren die Welt voller Lügen um uns herum. Fernsehjournalisten mutmaßen sogar: „Der Wähler möchte belogen werden“ – Wer auch immer dieser „Wähler“ ist. Wir gewöhnen uns an all die Scheiße, solange, bis wir genau diese Scheiße wollen. Deshalb trinken wir Coca-Cola und fahren BMW, deshalb wählen wir Grüne und glauben an die „sich selbst regulierenden Kräfte“ der Marktwirtschaft.

Verdammt nochmal, hat den jeder hier verlernt zu denken? Es gibt keine entgültige Wahrheit, und wer glaubt sie erlangt zu haben, der lügt oder ist einfach nur dumm. Was „Die Zeit“ – und alle anderen Zeitungen – ja, auch die TAZ – – schreibt, ist nicht die einzige, entgültige Wahrheit. Was ihr Finanzberater sagt, ist nicht die einzige Wahrheit.

Heute sah ich im K1-Magazin einen Beitrag über böse Supermärkte, die ihre angebotenen Produkte über die falschen Ettiketen stellen um so den Käufer zu täuschen. Schockierend. Zumal sich scheinbar niemand die Mühe macht, bei einem „Schnäppchen“ die Aufschrift des Preisschildes zu lesen. Müssen wir denn den Menschen vor allem bewahren? Klagt bald jemand, weil er seine Scheiße am Finger hatte, nur weil – angeblich – auf Toilettenpapierpackungen keine genauen Gebrauchshinweise aufgedruckt sind? In was für einer Welt wollen Sie eigentlich leben?

Ich weiß nicht, was wir tun sollen.
Vielleicht müssen wir erstmal wütend werden, damit wir dann selbst anfangen können zu denken. Vielleicht haben wir Menschen das aber auch schon verlernt. Ich meine, wer traut sich noch, wütend zu werden? Das gefährdet doch unsere Jobs! Nein, das geht nicht. Wir dürfen gar nicht erst zu denken anfangen, sagen uns die Meinungsanbieter von CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und Piraten. Aber selbst denken, selbst Ideen entwickeln, das ist uns fremd geworden. Lieber plappern wir nach, was uns gerade „richtig“ und „klug“ erscheint.

Ich will, dass ihr wütend werdet. Weil mir das Fernsehen gesagt hat, dass dies richtig ist. Wozu haben wir denn einen Kopf?! – Oh, ich vergaß, Taff sagt: Hüte sind wieder voll im kommen.

Aber vielleicht werde ich auch nur ein bisschen verrückt.

24 Antworten auf „"Ihr könnt mich alle am Arsch lecken. Ich lass mir das nicht mehr länger gefallen."“

  1. hat dein fernseher überlebt oder hast du gleich reingetreten? du hast aber auch echt den ganzen müll der fernsehlandschaft hier ausgegraben, mit dem die menschen jeden tag konfrontiert werden… der grösste teil schaltet ab (den rest vom gehirn meine ich) und lässt sich berieseln mit belanglosen plattitüden, ein geringer teil guckt den scheiss und denkt zumindest darüber nach, aber der geringste teil handelt und macht die kiste sofort aus (oder wird wütend wie du) – und solange wir in der minderheit sind, wird die verdummungs- und propagandamaschine „tv“ weiterhin ihren dienst tun als massenkompatibles instrument der geistigen unterdrückung…

    oder aber dein letzter satz stimmt vielleicht…

      1. da muss ich mich leider ausschliessen, sebastian, ich werde auf jeden fall nie im leben massenkompatibel… fernsehen hin, fernsehen her – verdummen lass ich mich nicht. und du kommst mir eigentlich auch nicht so vor, als ob du vor der flimmerkiste resignierst und kollabierst

  2. Es ist Weltuntergangstag. Schon wieder! :) Aber wer dem Fernseher huldigt, muß damit rechnen, daß seine Gehirnzellen gefressen werden. Mußte gerade wegen Krankheit zwei Wochen Fernsehen über mich ergehen lassen. Das trägt nicht zum Genesungsprozess bei. :(

  3. Im Internet kann man das Programm selber wählen…oder schreiben. Ich mag es wenn du alles runterschreibst. Es wäre als würdest du es mir ins Gesicht brüllen und doch tue ich nichts.

  4. Meiner Meinung nach sind alle selbst Schuld daran, wenn sie nicht anfangen mal ihr eigenes Gehirn zu benützen.
    Sollen die Massen doch dumm werden, wenn sie das Ernst nehmen was im Fernsehen gezeigt oder in der Zeitung geschrieben wird.
    Aber mal ehrlich: Eigentlich lebt es sich doch sehr bequem in unserer Welt, wo man selbst beim dämlichsten Fehler nicht total auf die Schnauze fällt (immerhin gibt es ja noch Peter Zwegert oder die Supernanny xD)

    1. Naja, wenn aber der breiten Masse nichts kluges angeboten wird bzw. es einfacher ist, eben dumm zu werden, dann werden die meisten Dumm. Und das ist doof.

      Als Meinungs- und Informationsanbieter hat man eine Verantwortung. Und diese nehmen die meisten (Fernsehsender, Radiostationen, Zeitungen, Zeitschriften, Buchautoren, etc. pp.) einfach nicht wahr.

      Und die Blogger wirken eben auch nicht der Verdummung entgegen. Blogger bloggen nämlich meistens nur über sich selbst. (Also ich zumindest mache das).

      1. Nein, das ist nicht doof. Wenn es keine dummen Menschen gäbe, dann gäbe es auch keine intelligenten, kritischen Menschen wie uns. Und wie sollte ich dann meinen Narzissmus befriedigen? :D

        Aber mal im Ernst: Solange die Menschen die Wahl zwischen „Intelligent aber schwierig“ und „Dumm und Leicht“ haben, werden sie sich immer für das entscheiden, was für sie am leichtesten zu finden ist.
        Denn wie man sieht gibt es schon einige kritische Informationsanbieter (um deine Worte zu nützen). Allerdings sind diese schwerer zu finden und werden auch lange nicht so oft gekauft. Aus welchem Grund bloß?!

        Im übrigen finde ich es auch nicht schlecht, wenn Blogger eher über sich selbst schreiben als über irgendwas anderes. Man lernt, das Leben aus der Sichtweise eines Anderen zu betrachten und ist vielleicht aus diesem Grund offener für Dinge, die man vorher nur aus einer vorgefassten Meinung heraus verurteilt hat ^^

        1. Du hast auch irgendwo recht, dass ohne das eine Extrem das andere nicht existieren kann, aber: Wäre doch netter, wenn die Mitte wieder mehr werden würde. Und das geht nur mit maßenhafter Bildung. Einfach zugänglicher Bildung. Wenn man das Angebot hat, dann nutzt man es eventuell auch wahrscheinlicher. Ohne Überangebot keine breite Masse, die es nutzt.

          Ansonsten: Herzlichen Glückwunsch, dass ist der 60000ste Kommentar in diesem Blog. Wenn ich mich nicht verzählt habe. ;)

          1. Es wäre wirklich schön, wenn die Mitte wieder mehr wäre. Aber Bildung ist nicht „cool“ genug, um in unserer vergänglichen Welt wichtig zu sein…
            Selbst wenn es leicht zugängliche und/oder kostenlose Bildung gäbe, hätte ich nur eine Frage. Was ist denn heute wichtiger – eine gratis Schulstunde Politik oder ein teurer Motorroller?

            Wuhuuu! Sechstausendster Kommentar (wenn du dich nicht verzählt hast) – kann ich mir jetzt da drauf was einbilden? :)

          2. Nö. Das Blog ist schon 4 Jahre alt. Da kommt sowas schonmal zusammen.

            Es geht doch nicht nur um Schule! Es geht um Bücher, es geht um Wikipedia, es geht um Fernsehsendungen mit Gehalt, es geht um die Tagesschau, es geht um sooo viel. Schule ist bei uns in Deutschland teilweise noch in den 80ern hängengeblieben.

          3. Ich habe auch nicht behauptet, dass es nur um Schule geht. Wikipedia ist gratis und hat schon einige Schülerkarrieren gerettet, Fernsehsendungen mit Gehalt gibt es, wenn man genau hinschaut und Bücher genauso. Tagesschau hat für mich keinen Stellenwert, da diese nur über Ereignisse des Tages berichtet. Und Schule… sicher ist sie veraltet – in jedem Land. Auch wenn ich das Glück hatte, eine moderne (jung gebliebene?) zu besuchen.

            Aber ich will nur darauf hinweisen, dass selbst wenn es einfach zugängliche Bildung gibt, diese nicht genutzt wird.
            Selbst bei Liedtexten! Sieh dir an was für ein Dreck in den Charts gespielt wird – und das obwohl Musik wohl eines der am leichtesten zugänglichen Medien auf der Welt ist. Es GIBT anspruchsvolle Texte aber wer interessiert sich denn noch dafür?

            Das Problem ist doch wohl der Mensch.
            Der zu faul ist, um intelligent zu sein.

          4. Nur weil die jetzige Marktbeobachtung die minder Inhaltsvollen Musikwerke begünstigt, heißt das nicht, dass die meisten Leute nicht auch gerne anspruchsvolleres hören würden. Das beweisen immer wieder Blumentopf, die Ärzte und dutzende anderer Bands. Ich meine, die Gruppe „Wir sind Helden“ hatte große Erfolge mit sehr gehaltvollen Texten.

            Und so.

      2. „Als Meinungs- und Informationsanbieter hat man eine Verantwortung. Und diese nehmen die meisten (Fernsehsender, Radiostationen, Zeitungen, Zeitschriften, Buchautoren, etc. pp.) einfach nicht wahr“

        Von wegen, die von Dir zitierten Institutionen wissen sehr wohl von ihrer Verantwortung und nehmen diese auch ernst. Nur meinen die mit Verantwortung die Maximierung des Gewinns und das geht mit blöden Menschen besser als mit nörgelnden Kritikern.

    1. „DIESE JUNGEN LEUTE!!!“
      „RUNTER VON MEINEM RASEN!“
      – Sorry, aber in was für einer Welt lebst du bitte?

      Außerdem klingt das für mich immer als würdest du auf „die Jugend“ herabsehen. Und wenn man immer so behandelt wird, wie soll man bitte reagieren? Mit Argumenten? „Dafür bist du noch nicht groß genug, das verstehst du nicht.“ Nur, weil bei den tauben Erwachsenen nichts außer unserer Wut mehr ankommt, nur, weil „ihr“ nicht zuhören wollt, glaubt ihr, unser einziger Weg sei die Wut? Ich bitte dich. Macht ihr Krieg oder wir? Ich weiß nicht…

      Ist es nicht traurig, wenn man sich nicht mehr an den schlechten Sachen in dieser Welt stört und aufhört sie verändern zu wollen?

      1. Komisch. Eigentlich bin ich ganz anders, als ich rüberkomme. Zu allen, die jünger sind als ich, hatte ich immer besten Kontakt. :)

        Ich will doch nur ein bißchen provozieren. Damit du auch einen Grund hast, wütend zu werden!

          1. Ich finde, das sind nicht so drängende Probleme. Wenn dich der Konsum stört, dann mach‘ doch mal ein Auslandsjahr in Afrka oder Lateinamerika. Als Ersatzdienst geht das ja ganz prima.

  5. Dummheit im Fernsehen ist auch 2014 noch aktuell.
    Alte Serie, Politik-Lügen-Gelaber, Tapetentest mit irgendner Wurstverkäuferin (Ahnungsloses Staunen über einfachste Handgriffe + Figur), Kochsendung, Wettkochen, Restauranttest, Wettkochen, „News“ mit Autotest und Fußball oder Werbenachrichten des Kanzlerfunks und unstimmige Wetterberichte, deren Trefferquote weit unter Wahrsagern und Wünschelrutengängern liegt…
    Was eigentlich traurig und wütend stimmen kann, ist die Dummheit der wahlberechtigten Bevölkerung, die wohl erst aktiv wird, wenn
    – Bundesliga und Nationalmannschaft wegen Zahlungsunfähigkeit und Sparmaßnahmen wegfallen oder
    – Benzin mal schlagartig 5€/l kostet und man tatsächlich über den Sinn von Kurzstreckenfahrten im Zeitalter von gesunder Ernährung und maroder Krankenkassen nachdenken müsste.
    – Warum wohl dauernd nicht-sinngemässe Schlagwörter wie „Reform“, „Agenda“ etc. genannt werden, obwohl sich weder vorne noch hinten irgendwas bewegt.
    Die Großpleite hinauszögern durch EU-Ostexpansion bis Indien und China..bla bla zur Chefsache erklären lassen, leugnen, abstreiten oder einfach aufs schärfste zurückweisen und beleidigt sein.
    Guck aus’m Fenster und Du hast in Realtime mehr nützliche Infos, als die Glotze auf allen Kanälen in 24h gleichzeitig ;)
    ..und der große Haufen konsumgeiler Deppen: genau deshalb meide ich Großstädte und Menschenmmassen..eine Frage der Zeit, bis nur ein kleines Mißgeschick/Unfall/Zufall eine Lawine ins Rollen bringt..und Geld/Gold einen Dreck zählt.
    Nicht weggucken, aber mit Distanz verfolgen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.