❝Schick mich weiter, ich bin Egomasturbation.❞ – ☞ ♥ ♥ ♥ ☜

nichtgucken

Kennen Sie das? Immer mal wieder bekommt man Kettenbriefe von Freunden zugeschickt – meist per E-Mail -, in denen der Leser dazu aufgefordert wird, selbigen – auch an den Absender – zu verschicken und je nachdem, wie viele man zurück erhält, sei man so und so beliebt. Ich persönlich finde derartige Ego-Aufbesserungen ja eine feine Sache, jedoch halte ich mich lange nicht für so bedeutend, als dass ich die E-Mail-Postfächer meiner Freunde und Bekannten durch derlei tausendfach gelesene Nachrichten zu überfüllen. Reicht es denn nicht mehr, frage ich mich dann, dass wir mit einander reden, ohne uns zu beschimpfen, und uns helfen, wenn es nötig ist? Müssen wir unser „Wir können uns leiden“ auch noch durch das hin und her schicken von E-Mails untersteichen?

Wie gesagt, ich habe nichts dagegen (und es freut auch irgendwo, sowas zu bekommen), aber irgendwo sage ich dann doch lieber mit eigenen Worten, dass ich jemanden leiden kann.

Und von wem erhalten Sie regelmäßig Kettenmails?

4 Antworten auf „❝Schick mich weiter, ich bin Egomasturbation.❞ – ☞ ♥ ♥ ♥ ☜“

  1. kettenmails? omfg. also da fällt mir viel zu ein, bin aber grad sprachlos. egal welcher art, die kann man doch bloß in die mülltonne treten. oh mann. oder hat deine icq flower schon mal blau aufgeleuchtet, nachdem du son schrott an 20 verschiedene leute geschickt hast. ist doch der völlig gleiche dreck hallo gehts noch? opfer?

    1. Eben. Aber warum verschicken es Leute dann? Müssen wir davon ausgehen, dass das alles Idioten sind? Oder ist es nicht viel wahrscheinlicher so, dass diese Leute diese Rücksende-Kettennachrichten brauchen zur Aufbesserung ihres Egos?

  2. Wow, wie gut wir es heute haben!

    Zu Zeiten der Schneckenpost hatte man da echt Arbeit, wenn ein Kettenbrief 10mal weiterzuschicken war. Zehnmal abschreiben, eintüten, die Adressen schreiben, frankieren und zum Briefkasten bringen!

    Da ist das heute ein Vergnügen: ein paar Mausklicks reichen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.