Dr. H. Autsch

Man kann ja wirklich Vieles über mich sagen, aber dass ich ein Weichei sei, dass sieht man schon von selbst. Ich bin dementsprechend Donnerstag – weil wir Mittwochs Sportunterricht haben – etwas demoliert. Meine völlige Unfähigkeit hält mich nämlich nicht davon ab, teilweise mit starkem Einsatz im Sportunterricht meine anderweitigen Unfähigkeiten (ich kann mir beispielsweise immer nur eine Anweisung merken) auszugleichen zu versuchen.

Diese Woche, wir spielten mit Übergroßen halben Q-Tips, die offenbar für kleinere Menschen konzipiert wurden, zeigte ich besonderen Einsatz und leide nun auch besonders. So sehr, dass ich heuer kaum aufstehen konnte und ganze 10 Minuten verspätet zum Unterricht erschien, weil ich tatsächlich nur sehr langsam vorran kam (unser Klassenraum liegt im 2. Obergeschoß). Wiedemauchsei.

Im Moment stütze ich mich auf einen Regenschirm, humpele, überlege mir jeden Aufstehen und Setzen ganz genau – und denke trotzdem ständig „Aua, Aua, Aua!“. Vielleicht gehe ich jetzt einfach schlafen. Der Tag, oder besser gesagt, die gesamte Woche hatte nicht wirklich etwas für mich. Abgesehen von dem kleinen House-M.D.-Gefühl beim Humpeln.

Stock

Was war sonst heute noch? • Meine Deutschlehrerin riss – versehendlich – eine Seite aus meiner Prüfungslektüre (Der Proceß). • Zu Dritt Datenverarbeitung. • Film sehen in Englisch und Mathe. • Die Schulleitung ist neuerdings sauer auf mich… • Im Grunde hätte ich heute daheim bleiben sollen.

2 Antworten auf „Dr. H. Autsch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.