# 2141

apfelbart

Beliebtsein war wiedereinmal krank.

„Du bist also schon wieder krank?“
Langeweile klang kritisch am Telefon. „Ja.“ sagte Beliebtsein. „Du ernährst dich falsch.“ – „Ja.“ „Du solltest gesundere Sachen essen, dann wärest du nicht mehr so oft krank.“ – „Ja.“ monoton.

„Du stimmt mir also immer zu, um so einer echten Diskussion aus dem Weg zu gehen. Stimmts?“ – „Ja.“

Langeweile durchschaute ihn. Wie gewöhnlich stellte sie einfach unpassende Fragen, wenn Beliebtsein aufgehört hatte, passende Antworten zu geben. Sie atmete ein. „Willst du mich heiraten?“ – Beliebtsein zögerte. Die Antwort stecke tief in seinem Inneren, aber auf dem Weg nach oben verhedderte sie sich und blieb stecken. Langeweile hatte wiedereinmal gewonnen. Sie kannte ihn einfach zu gut, dachte Beliebtsein. Er hätte dann doch „Ja.“ sagen können, aber gerade als er es sagen wollte – der Moment für eine Antwort war längst verstrichen – fragte Langeweile:

„Bist du eigentlich bei Facebook?“
– „Was ist das?“ fragte Beliebtsein irritiert. Natürlich wusste er, was es war, nur wollte er Zeit gewinnen, um Langeweiles Frage zu begreifen. Manchmal fragte sie Sachen, die erst nach Tagen und Wochen ihr tatsächliches Gesicht offenbarten. Langeweile wusste das. „Natürlich weißt du, was Facebook ist.“ – „Ja.“ antwortete Beliebtsein monoton.

Schweigen umhüllte die beiden Telefonierenden.

„Du, ich muss dann los.“
sagte Langeweile hastig und legte auf. Sie pflegten sich nie zu verabschieden. Sie führten eine endlose Unterhaltung. Beide standen, wie versteinert, vor ihren Telefonapperaten, und fragten sich, was sie sich eigentlich hätten erzählen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.