"Gedanken müssen gären"

Das Bild ist schön. Die Meinung ist richtig. Die Person hat Recht.

Wir brauchen einen privaten Rückzugsraum, wir brauchen Zeit, wir brauchen alleine sein. Warum? Weil Gedanken nicht direkt an die Luft dürfen. Um tief graben zu können, um tatsächlich durchdacht zu sein, dürfen sie nicht direkt ans Tageslicht. Tiefe braucht Zeit. Wer schnell schnell etwas sagt, bleibt oberflächlich. Tatsächlich durchdachte Einträge brauchen Ihre Zeit (anders als gute Kommentare, die müssen spontan sein), brauchen eine riesige Menge Denkarbeit. Gerade schwimmen mir drei Einträge durch den Kopf, Zitate von Nietzsche, von Yoda, irgendwelcher Gebäudemenschenunsinn, über Wissen, dass uns auseinanderbringt, aber ich darf noch nicht bereit sein, sie an die Luft, ins Blog zu lassen. Es wäre toxisch. Deshalb schleppe ich kleine Notizzettel mit mir herum, und verpasse oft den richtigen Moment, aus Notizen Texte zu machen, weil ich mich nicht traue, einfach drauf los zu schreiben.


Nein, halt, das war schrecklich! Viel zu früh, viel zu undurchdacht! Schnitt! Aus! Weg!
Wo hast du denn bitte das Schreiben gelernt? Im Kindergarten? Merkt man. Dumm geboren und nichts dazu gelernt, das ist dein Lebensmotto, wie? Genau diese Scheiße hattest du doch schon tausendmal undurchdacht hier reingekackt, warum nervst du uns schon wieder damit? Wirst du langsam senil, alter Mann? Schreibst dir unfertige Einträge in deinem Kopf, die nie ans Tageslicht kommen, und behauptest dann, sie müssten gären? Dein Denken ist kein Bier, kein Wein. Deine Kopfscheiße reift nicht in Fässern heran, nein, sie quillt aus deinem Mund, deinen Ohren, keinen Fingerspitzen! Du widerst mich an.

2 Antworten auf „"Gedanken müssen gären"“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.