"Auch du, mein Bruder, MTV?"

Was in den letzten Jahren mit VIVA getrieben wurde, darf man durchaus als „Hin und Her“ bezeichnen. Ich persönlich spreche – übertrieben wie immer – von einem Caesarenmord. VIVA hat noch die Messer im Rücken stecken, wo MTV schon längst verschwunden ist. Zuviel musste dieser 1992 gegründete Sender durchmachen. Zuerst seine goldene Zeit mit dem Zweisender VIVA Zwei als Höhepunkt, später der Abstieg – aus Zwei wurde VIVA plus, und daraus ein nie endenwollendes SMS-Voting-Dings -, dann endete VIVA plus und die SMS-Sendung kamen zum Hauptsender. Es blieben Lichtblicke: Sarah Kuttner zum Beispiel. Geschwächt wie das Jugendfernsehen trotzdem war, kaufte die MTV-Mutter Viacom VIVA, baute VIVA zum Mädchen- und MTV zum Jungensender um, verteilte die Formate um – und nun hat MTV uns verlassen. Ist nun „Pay-TV“ mit eigenproduzierten Formaten und allerhand US-Kram.

Aber nicht das schmerzt. Es schmerzt, was aus VIVA wird. Wie ein Kind, dem man jeden Tag eine andere Aufgabe gibt, wirkt es ziellos, verwirrt und langfristig nicht zukunftsfähig. Selbstverständlich, das Programm wird wieder besser, handwerklich lässt sich nichts daran herummeckern. Das Logo und die Einspieler – modern, hübsch. Was fehlt – so das mulmige Gefühl bisher – ist das Herz. VIVA, das Jugendmärchen, das Wunder des Musikfernsehens, musste schon mit eher drittklassigen Eigenformaten und unzähligem, eingekauften Kram Vorlieb nehmen. Nun werben Sie mit MTV-Herzstücken.

Nachts läuft nun Jackass. Tagsüber Friends. Orientierungslos irren wir jungen Menschen durch die Fernsehkanäle, fragen uns, was überhaupt noch sicher ist. Wird bald die Gravitation angepasst? Bekommen wir eine modernere Landesflagge? Wird die ARD privatisiert? Auf Sixx – dem Frauensender – läuft nachts Dildo-Homeshopping. Fernsehen, all die Sicherheit, die du uns gabst, verfliegt Stück für Stück. Das macht mir Sorgen.

Es gibt übrigens noch VIVA Eigenproduktionen. Aber selbst die wirken wie die leeren Ideenhüllen aus dem Hause MTV. Jedes individuelle, jedes eigene… scheint verflogen. Und VIVA ist nur noch Irgendwer oder -was, nicht unser Jugendsender.

Mal sehen, wie sich das weiterentwickelt.

Mehr gibts, natürlich rein positiv in dieser Pressemitteilung von VIVA, Gedanken über das neue Logo hat sich Rotwang gemacht und einen ganz spannenden Wikipediaartikel gibts natürlich auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.