Morgenmantelgefühl.

morgenmantel

Ich weiß auch nicht, was mit mir neuerdings los ist. Aber irgendwie habe ich kaum noch Lust meinen Schlafkokon – der sich in beweglicherer Form als Morgenmantel vorsetzt – zu verlassen. Im Gegenteil, würde ich nicht durch nicht optionale gesellschaftliche Konventionen in Tageskleidung gezwungen werden, würde ich nun wohl Dauerschlaf halten, mich gänzlich verpuppen um… naja… ein Schmetterling werde ich wohl nicht mehr (wäre mir ehrlich gesagt auch ein wenig zu feminin) … wenn ich ehrlich bin wäre ich wohl Futter für die Maden – oder was auch immer für Lebewesen Schmetterlingsraupen fressen.

Ich könnte mein Leben wie der Dude fristen. Einfach nur bowlen und Bier White Russian trinken. Das würde mir genügen. Mehr will ich vom Leben nicht. Nur ab und zu ein bisschen Schlaf und nicht ständig die wachsenden Ansprüche anderer bedienen müssen. Andererseits sagt man mir nach, dass mir das nicht genügen würde. Ich bräuchte mehr Abwechslung, höheren Anspruch, höheres… was auch immer.
Dabei will ich im Moment nur schlafen.

Aber vielleicht ist es auch nur die Uhrzeit.

2 Antworten auf „Morgenmantelgefühl.“

    1. … in meiner Erinnerung war es Bier (ist schon viel zu lange her, dass ich den Film gesehen habe), Wikipedia gibt dir aber recht, von daher tu ichs auch..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.