Wald ./. IKEA

Es gab grundsätzlich zwei völlig verschiedene Welten im Norden Europas, die wir erlebten: Die eine war voller Menschen – beispielsweise an Bahnhöfen oder im Stockholmer IKEA -, die andere ist die scheinbare Unendlichkeit der unberührten Natur – symbolisiert durch die einen oder anderen wilden Tiere und Wälder, die praktisch unterbrechungsfrei einen ganzen Tag über durchfahren werden können.

SJ

In meinem Tagebuch steht: DU WEISST NICHT, WAS WIR DURCHGEMACHT HABEN. und irgendwie stimmt das. Der Wechsel zwischen im Nichts verloren sein zu von der Masse mitgezogen werden ist nicht gerade behutsam. Man fährt die ein oder andere Stunde und ohne es recht zu merken landet man in einem ganz anderen Kosmos. Die Übergänge haben Schnellverbindungen. Ich will noch gar nicht soviel erzählen, nur diese beiden Dinge:

Das Gefühl, im Nichts zu sein, im Nichts zu erwachen und im Nichts einzuschlafen ließ mich in mich selbst zurückkehren fehlt mir im Alltag leider. Natürlich kann man eine Fahrt auf der Schwedischen Eisenbahn als Langweilig empfinden, weil über weite Strecken – Tagesstrecken – nur Bäume zu sehen sind. Ich empfand es eher als meditativ beruhigend. Die Welt ist groß, dachte ich bei mir, und wir haben noch nicht alles kaputt gemacht. Besonders beruhigend in diesem Zusammenhang waren die paar Elche und Rentiere, die wir in freier Natur für Sekundenbruchteile erspähen durften. Um ehrlich zu sein, von den Elchen sah ich nur die Geweihe. Aber als Stadtkind lies mich das schon den Atem anhalten.

Wald

Das andere Gefühl – das, eine Ameise im Ameisenhaufen zu sein – war unangenehmer. Ich bin kein Großstadtmensch. Nicht, dass ich Großstädte nicht leiden könne, aber ich mag es nicht, wenn ständig um mich herum Menschen herumwuseln. Das macht mich nervös. Zumal, wenn sie nicht meine Sprache sprechen. Was könnte also zugleich schlimmer und schöner sein, als den Stockholmer IKEA aufzusuchen. Allein schon, des Klischee willens. Um ehrlich zu sein: Ich sehe keinen gravierenden Unterschied. Es gibt nur, statt Hot Dogs sogenannte „Wienerkurv“. Und im Gratisbus dorthin gibt es ein freies W-Lan. Aber, ansonsten? IKEA halt.

IKEA Stockholm

IKEA Stockholm

Ein vernünftiger Reisebericht folgt noch, sobald ich die Fotos der richtigen Kamera in die Finger bekomme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.