Heute kündigte ich Volker die Freundschaft.

Kaffeemaschine

.

Wenn im Fernsehen höchste Zinsen und kostenloseste Girokonten empfohlen werden muss ich in letzter Zeit immer ein wenig – lachen. Nicht, das Geld inzwischen ein Witz für mich wäre – bei aller berechtigten Kritik -, aber vor dem Hintergrund meiner Finanzsituation finde ich Humor nur angebracht. Tatsächlich ist es so, dass seit ich studiere mein „Vermögen“ eher aufgezehrt wird als wächst. Gerade deshalb ist jetzt ein guter Zeitpunkt, endlich mein Geld umzuorganisieren. Bisher lag es in einem Girokonto und zwei Sparbüchern in zwei örtlichen Banken. Bisher.

Eines dieser Sparbücher habe ich heute aufgelöst.

Eine freundliche Bankmitarbeiterin half mir weiter, zukünftig nicht mehr ihr Kunde zu sein. Das alles war ein wenig komplizierter da der Auflösung eine Verlustmeldung vorangehen musste (in über einem halben Jahr Suche habe ich das Sparbuch nicht wiedergefunden). Sie verlangte meinen Ausweis und tippte dann in ihren Computer hinein. Tipp tipp tipp. Bing. Fehlermeldung hier, Fehlermeldung da. Die Zeit verging. Ich wurde ungeduldig. „Müssen Sie wohin?“ Ja, ich sollte um Halb einen Bus kriegen. „Ja, bis dahin sind wir auf jeden Fall fertig.“ Sie tippt weiter in ihren Computer. Fehlermeldung, Fehlermeldung. Tipp tipp.
Irgendwann – endlich – fragte sie einen Kollegen und erfährt, dass der Vorgang nun anders ablaufen würde. Ich bekam mein Geld, durfte 25 Euro bezahlen (für die Verlustmeldung), blickte auf die Uhr und stellte fest: Cool, mein Bus fährt gerade ab.

Also zur anderen Bank getingelt, Geld auf altes Girokonto eingezahlt um es an einen ganz neuen Anfang zu überweisen. Verwendungszweck: „Für Weltraumpiraten und Diskokugeln“. Zu meinem Kontoumzug und den Gründen bei Gelegenheit etwas mehr (mein Tagebuch ist gerade voller Notizen zur Moralfrage von Geld und Zins).

Bis hierhin nur: Volker (für „Volksbank“ in Anlehnung an „Malte“ seinerzeit) war stets nett zu mir, aber die Zeiten ändern mich und dich und ihn. Es war und ist Zeit, weiterzuziehen.

Sorry, Volker, es ist nicht deine Schuld.

2 Antworten auf „Heute kündigte ich Volker die Freundschaft.“

    1. Naja, so wie es hier steht entspricht es nicht ganz der Wahrheit. Verwendungszweck war (so stehts da und ist von mir hier her gecopy&pastet):

      ZUM ANHEUER VON WELTRAUM-
      PIRATEN UND DISKOKUGELN

      und bezog sich damit indirekt auf meine aller erste Überweisung auf das neue Konto, welche bezeichnet war als

      FUER DEN BAU EINES RAUMSCHI
      FF F UNO ANHEUERN DER CREW

      (Überweisungsträger war handschriftlich ausgefüllt, daher wurde ein F zu viel genommen (und an falscher Stelle) und aus meinem D ein O gemacht. Pappnasen.)

      Finde ich immer ganz nett, wenn man im internen/privaten Kontenverkehr ein bisschen was nettes in den Verwendungszweck schreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.