Ich hab keine Kraft mehr, um für den Energiewandeln zu kämpfen.

Boah.

„Braunkohle ist ein moderner, flexibler und bezahlbarer Energieträger – und spielt eine wichtige Rolle bei der Beschäftigung und Wertschöpfung in der Lausitz.“

Der Klima-Lügendetektor spielt mal wieder Captain Obvious und entlarvt, dass Braunkohle weder modern, noch flexibel noch bezahlbar ist. Schauste hier. Das man in unserem Land so etwas immer noch schreiben muss, ist peinlich für alle.

Derweil wirbt die INSM für einen Ausstieg aus dem EEG und der zugehörigen Umlage. Mit einer Umfrage, die nur ein Ja zulässt. (Ist Ihnen eventuell auf Facebook begegnet). Ich verlinke das aus Prinzip nicht. Verwirrend auch das Argument: Die Umlage sei zu teuer und würde für steigende Strompreise sorgen. Sich mit solchem Nonsense beschäftigen zu müssen und immer wieder das Gegenteil beweisen zu müssen ist mir inzwischen einfach zu aufwendig.

Das System „Ich mache das sinnvolle Konzept XY kaputt und dann sage ich, dass XY nicht funktioniert.“ scheint in unserem Land perfekt zu funktionieren. Meinungsschizophrene Politiker aus diversen politischen Lagern schaffen es, die Zerstörung eines funktionierenden Systems durchzusetzen und dann diese Probleme als Systemintern darzustellen. Rente? Bildung? Strom? Gesundheit?

Ich habe echt keine Lust mehr darauf. Soll die Welt doch untergehen.
Ich kann so oft ich will gegen diese Windmühlen siegen.
Am Ende drehen sie sich doch weiter.

Update: Und wenn ich dann auch noch lesen muss, dass die Reichen immer reicher werden (wie es heute (18.09.12) z.B. in der SZ steht. (kein Link, wegen LSR)) – sogar „trotz Finanzkrise“ – und ich nur noch denken kann „No shit, Sherlock.“. Bei uns läuft das so. Die Verluste der Krise tragen die Kleinen und Mittleren. Die Gewinne streichen Reiche ein. Irgendjemand verdient gerade sehr viel Geld, weil er hohe Zinsen vom griechischen Staat bekommt. Die doppelt und dreifach abgesichert sind. Wenn der griechische Staat „pleite“ geht, dann, weil eine bestimmte Klientel daran noch mehr verdienen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.