Muss ich jetzt vor dir auf die Knie fall’n weil du einen Blog betreibst?

Nein.*


* Leute, die Blogs ernst nehmen glauben auch, dass das, was in der Bildzeitung steht, vernünftig recherchiert und mit journalistischer Sorgfalt aufbereitet wurde. Leute, die Blogs ernst nehmen, glauben auch, dass Illoyal solche triggernde, sexistische Kackscheiße ernst meinte (Titelfrage ist aus diesem… „Lied“). Leute, die Blogs ernstnehmen halten auch die ungewaschenen „Propheten“, die einem in Großstädten täglich den Weltuntergang prophezeien für vertrauenswürdig. Nein, ernsthaft: Blogger äußern Ihre Gedanken und Meinung. Niemand muss darauf hören. Das ist lediglich Dialog. Dialog, der gut sein kann, Dialog der einen ankotzt und nervt (wie oben erwähntes „Lied“), Dialog, der nichts bewirkt oder die Welt verändert. Es wird nie soweit kommen, dass wir ein Bonus-System erhalten, weil wir unsere Zeit dazu verschwenden, zu denken. Bloggen ist toll, ja, aber außerhalb der Blogosphäre sollte niemand auf uns hören, nur weil wir Blogger sind. Deswegen ist die ganze Diskussion in unserem Land auch ziemlich müßig. Niemand argumentiert, jeder versucht nur mit seinem Status und seinem Visitenkärtchen seine Ideen durchzusetzen. Niemand sollte auf die Blogosphäre hören, nur, weil es die Blogosphäre sei. Ebenso, wie kein Politiker auf das Gerede und Geschimpfe vom Stammtisch hören sollte (CSU, I’m looking at you!). Deshalb: Nein. Niemand muss mich hier ernst nehmen oder vor mir auf die Knie fallen. Jeder ist gleichberechtigt und alles, was irgendwo im Internet oder sonstwo gesagt, geschrieben oder gedacht wird kann man diskutieren, kritisieren und überdenken. Das hier übrigens auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.