Yeah! Yeah! So nicht. [Geschenk!]

Vorbei. Mit einem Kommetar zu diesem Eintrag kannst du Nr. 0921 des Disappointments Diary’s gewinnen. Außerdem sind jede Menge Bilder aus meinem Tumblr-Archiv verlinkt. Und Kekse gibt es auch!

2013 wird ätzend. Das weiß ich genauso gut wie Grumpy Cat. Das Dasein ist blöde und das man morgens überhaupt aus dem Bett kriecht um irgendwelche Punkte von Listen abzuhacken ist deprimierend. Warum sich in seiner Internet-Depression – wenn man nur noch dazu fähig ist Katzen-Videos zu schauen – nicht direkt einen dazu passenden Kalender kaufen?

An dieser Stelle würde ich meine schönste Werbemenschenstimme auspacken und anpreisen:

Das Disappointments Diary 2013 (disappointmentsdiary.com) ist ein Kalender für Menschen wie uns, die sich darüber klar sind, dass die aufgeschriebenen Punkte („Aufstehen, Leben auf die Reihe kriegen“) eh nicht erreicht werden.

Aber das ist ok. Irgendwie. Es ist ok, wenn man seinen freien Tag damit verbringt, Katzenbabys beim Entdecken ihrer Welt zuzusehen und darüber die eigene Welt vergessen kann. Wo alles kalt ist, schimmelig und nervig brummt. Es ist ok sich in diese flauschige Welt aus Schnurren und „Lass mich in Ruhe, Welt“ zu flüchten, wenn man das gerade braucht. Und es ist völlig ok, diesen Lebenstil durch seinen Kalender Ausdruck zu verleihen.

Spätestens jetzt müsste die Telefonnummer eingeblendet werden und eine enttäuschend synchronisierte Frau mittleren Alters müsste sagen, dass ein solcher Kalender ja hunderte von Euro kosten müsse. Und der bärtige Verkäufer mit Wintermütze und auf einer Unicat sitzend (ich) würde dann triumphierend ausrufen, dass man diesen superdeprimierenden Kalender hier gewinnen kann. („Waaaas?“). [Ironisch:] Yeaaah.

Was ihr dafür tun müsst? Ein enttäuschendes Erlebnis in den Kommentaren erzählen (oder irgendwas anderes). Es entscheidet das Los. Zeit dafür habt ihr bis Freitag, 6. Dezember um 12 Uhr. Ihr gewinnt wahrscheinlich eh nicht und seid dann enttäuscht, aber ohne gültige E-Mail könnt ihr’s eh direkt vergessen! Gewinnspiel vorbei. Kommentator_in Nr. 2 – Carrie-Ann – hat gewonnen. Da die Gewinnerin sich auch nach einem 12 E-Mails umfassenden Briefwechsel ohne ersichtlichen Grund weigerte irgendeine Versandadresse anzugeben behandle ich ihre E-Mail als nicht „gültig“ und verloste neu. Gewonnen hat ein anderer Kommentar, dessen Autor_in sofort eine Adresse mitteilte. Gibt sicher Gründe, und es tut mir auch leid, aber wenn sich der Gewinner weigert, einen Gewinn anzunehmen, geht das halt nicht anders. Uff.

Disappointments Diary

    (Und warum das ganze? Weil ich dieses Kalenderlein für meinen wunderbar zynischen Lieblingsbruder bestellte und mir erst nach dem Bestellen auffiel, dass er ja keine Verwendung dafür hat. Außerdem zelebrieren wir ja kein Weihnachtsfest. Also, profitiert davon und freut euch dran. Oder halt nich‘.)

„Und wo sind die Kekse?“ fragt ihr euch sicher gerade. Das mit den Keksen war gelogen. Scheißtag, wa?

14 Antworten auf „Yeah! Yeah! So nicht. [Geschenk!]“

  1. enttäuscht von mir selbst, wieder nich im fittnessstudio gewesen, wieder nicht mit der abschlussarbeit angefangen

    und am ende gewinn ich noch den doofen kalender aber krieg keine kekse – enttäuschend

  2. Endlich mal wieder ein dummer Post. Das interessiert mich viel mehr als Mensa-Pläne und Volkswirtschaft. (Und dieser Kommentar ist dann quasi ein Katzenbaby…)

    Warum ich bei dem Wettbewerb NICHT mitmachen will:
    Weil das Los entscheidet. Das ist ungerecht!

    Warum ich doch mitmache:
    Weil du so wenige Leser hast, dass die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen recht groß ist (SORRY). Für das Porto komme ich allerdings nicht auf.

    Meine enttäuschenden Erlebnisse sind alle zu privat.
    Obwohl, da fällt mir was ein: Es war enttäuschend, nach einem endlos langweiligen Mensa-Post deinen Blog aufzurufen und einen Post über Volkswirtschaft vorzufinden.

    P.S.:
    Sei nicht beleidigt, hab‘ dich trotzdem gern!

    1. (Ich darf hier kommentieren ohne ne Gewinnmöglichkeit, weil mir das Blog gehört. So.)

      Also, um das richtig zu stellen: Porto und Verpackung übernehme ich, solange das noch halbwegs tragbar ist (falls der/die Gewinner_in auf dem Pluto lebt und ich das mittels Rakete hochschicken lassen soll… nej.)
      Dass dieses Blog hier vermutlich nicht mehr als 3, keinesfalls aber zweistellige Leserzahlen hat, ist mir auch klar. Wie ich (!) zwischen den viereinhalb Leuten fair (!!) hätte entscheiden sollen weiß ich nicht. Deshalb Los (Ich schreib die E-Mail-Adressen auf, die hierauf geantwortet haben und lass dann einen Zufallsgenerator eine davon auswählen). Was Mensa- und VWL angeht: Die beiden Themen waren halt in der Woche für mich wichtig. Es kommen aber wieder andere Texte, die noch langweiliger und doofer sind… Hab da schon einiges notiert und als Entwurf gespeichert, wovon im Verlauf der Woche mindestens einer veröffentlich werden soll. Plus irgendsoein Internet-Listen-Quatsch oder Twitter-Monats-Übersichts-Blah. Falls ich neben der Uni Zeit finde dafür. Aber immer irgendwas aus der Kindheit und von meinem Altag hier erzählen ist dämlich, genauso wie die Möglichkeit irgendwelchen Internetkram zu kommentieren. Und noch ne Manifestation der Hilflosigkeit der Blogosphäre gegenüber Leistungsschutzrecht will doch echt niemand.

      1. Zufallsgenerator. Na toll. Tschüss, Buch. Und ich könnte dich so gut gebrauchen. (WIRKLICH)
        Wenn ich verliere, werde ich dir untreu.

  3. Enttäuschendes Erlebnis?
    Hm. Ich hab mal nen halbes Semester lang nen Kurs mitgemacht, um dann erst zu merken, dass ich den gar nicht mehr brauche (Modulsystem, Fuck, Yeah!).

    Wasicheigentlichsagenwollte:
    Da hat man das faulit-Blog bis zum Anfang zurückverfolgt, muss dann etwas über Katzen und VWL/BWL lesen. Und obendrauf noch ne Verlosung. Nach so langer Zeit etwas enttäuschend. Naja, immerhin gibt’s ja noch die Kek…was, nicht mal die? Och. *schnüff*

    1. Man muss das Niveau halt ab und zu wieder ein wenig senken, sonst werden die Leser_innen zu anhänglich und man wird nur für so lästige Sachen wie den Literaturnobelpreis nominiert. </ironie>

    1. Wir erfahren es morgen um 12 Uhr (die Person bekommt ne Mail und dann warte ich auf die Adresse). Aber vielleicht mal soviel: Von den drei Leuten, die bisher (!) mitgemacht haben scheint mindestens eine E-Mail erfunden zu sein und deshalb … …. man… ich bin echt bisschen beleidigt, dass nur zwei Leute den Kalender haben wollen. Geschenkt haben wollen… also… nej.

  4. Eigentlich versuche ich ja gerade mich auf das Positive in meinem Leben zu konzentrieren. Da ich aber bei der gefühlt quatrillionsten Folge „Bambule“ von Josef Hader erklärt bekommen habe das Künstler nicht glücklich sein dürfen da sie sonst stagnieren denke ich ich nutze diesen Kommentar als Chance mich endlich wieder aufs Wesentlich zu konzentrieren: Life sucks!

    Warum? Wegen praktisch allem. Ich arbeite meine 60-70h in der Woche in mehreren Jobs parallel um am Ende dann mein Dasein an der Armutsgrenze zu zu führen und 6 Tage hintereinander je drei Scheiben French Toast am Tag zu essen weils billig ist und so tut als würde es satt machen.

    Meine kleine Schwester hat gerade aufgrund akuter Suizidpläne ihre Schule 2 Jahre vorm Abitur abgebrochen, zieht aus und wird wohl als Bestatterin anfangen (Was gut ist.) Ich hatte mich fast schon gefreut als ich gehört habe dass sie in die selbe Stadt wie ich zieht aber nein, sie redet ja nicht mit mir. (Was nicht gut ist)

    UND ich habe den bisher größten und best-bezahltesten Job in meinem bisherigen Leben angenommen und was ist? Meine Nase widmet sich der Schleimproduktion, meine Luftröhre hustet sich Stück für Stück selbst aus und ich schmecke nichts. JETZT, jetzt wo ich mir die Woche endlich mal wieder einen Einkauf leisten konnte der nicht aus Kartoffeln und Toast besteht.

    Genug Enttäuschung?
    So, und jetzt wo ich weinen will schreib ich an dem Job weiter. Du weißt ja, Künstler und so ;)

    Tüdelü!

    PS: Weißt du was ich auch nicht mag? Kekse! Ich bin nämlich auch eine furchtbar schlechte Bäckerin.

      1. Ich halte deine E-Mail nicht für erfunden. Ich halte die E-Mail-Adresse für erfunden, deren Domain nicht registriert ist (laut denic.de). Bin ja nicht dämlich. Und selbst wenn ich deine E-Mail-Adresse für erfunden hielte würde ich dich nicht ausschließen, sondern den Zufallsgenerator mit allen E-Mails laufen lassen und falls die von mir als erfunden angesehene E-Mail-Adresse gewinnen würde müsste ich dort hin schreiben, die Antwort des Mailer-Daemon abwarten („E-Mail-Adresse existiert nicht“) und würde den Zufallsgenerator dann erneut anwerfen.
        Glaub mir bitte: Ich will hier keinesfalls ungerecht sein oder irgendwas. Ich will einfach nur den Kalender an jemand verschenken und ich verbiete mir selbst nach irgendwelchen Präferenzen zu handeln.

  5. Gewonnen hat:

    Kommentator_in Nr…. 2. Herzlichen Glückwunsch Carrie-Anne. (E-Mail ist unterwegs)

    tilda, Grottenolm und wortlosviaweb: Jetzt habt ihr eine Enttäuschung mehr für euren Beschwerdebrief an den Weihnachtsmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.