Ebensogut könnte ich nach Stockholm fliegen.

Statt das Internet zu nutzen könnte ich auch einmal im Monat nach Stockholm. Wie ich darauf komme? Milchmädchen-Time!!! (Sie müssen sich jetzt einen Power-Puff-Girls-Artigen Regenbogen vorstellen und Anime-Getöse. Yeah.)

Vergangenen Monat hatte ich hier einen Datentransfer von 75 GB (sowohl In- als auch Ausgehend.) Diese Seite bietet folgende Formel: „CO2-Ausstoß des Internetkonsums = Datentransfer in GB x 9 kWh/GB x g(CO2)/kWh des deutschen Strommixes“. Der deutsche Strommix hat so ungefähr 566 g/kWh, also ein gutes halbes Kilo. Wir haben die Faktoren, also ist Formel-Time! (Regenbogen-Katzen explodieren voller Freude. Dazu schräge Musik und Tanz-Koalas.)

75 GB x 9 kWh/GB x 566 g(CO2)/kWh = [Magie!] = 379 kg CO2

379 kg CO2 pro Monat! Sie können sich vorstellen, wie ich gerade dasaß. So. Nach einem Jahr hätte ich eine kleine Armee aus 36 CO2-Sebastians – also vom Gewicht her. Wir könnten eine Party veranstalten oder zusammen nach Stockholm fliegen… Genau, Stockholm. Darauf wollte ich hinaus. Diese 379 kg CO2 hätte man nämlich auch, wenn man die grob 1300 km nach Stockholm fährt oder fliegt. (Sagt ungefähr jeder CO2-Rechner, den man so finden kann).

Natürlich ist mit einem Monat Internetverzicht nur die einfache Strecke recarbonisiert, aber wenn man daheim eh kein Internet hat, wieso sollte man dann aus Stockholm zurückkehren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.