Das Gerechtigkeitsempfinden existiert auch nur noch zwischeninstanzlich.

Manchmal hätte ich Lust, die Aussagen von deutschen Politikern mit den Szenen aus Metropolis zusammenzuschneiden. Zum Beispiel die hier von Edmund Stoiber:

„Es kann nicht sein, dass die die sich anstrengen, die die im Grunde genommen das größte Wirtschaftswachstum erarbeiten, am Ende die Dummen sind, die davon am Ende immer weniger haben weil sie davon immer mehr Ausgleich zahlen müssen.“

– Edmund Stoiber (CSU) über den „verhassten Länderfinanzausgleich“ (tagesschau vom 13.02.13).

Man könnte das auch ganz nett auf Energiekonzerne übertragen. Oder die Bahn. Oder… im Grunde das ganze System. Die Kleinen schuften und die Großen kassieren.

(Kurz kritisiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.