Es fließt ein Fluss im Nirgendwo.

Jetzt studiere ich schon das vierte Semester in Tübingen und blicke bei den ganzen Bächen und Flüsschen immer noch nicht durch. Der große ist natürlich klar: Neckar. An dessen Ufer – naja, in zweiter Reihe – bin ich auch groß geworden. Aber wie verdammt nochmal heißen die anderen Flüsse?

Weil ich mich das jede Woche gefragt habe hier mal eine kurze Aufstellung:

Auf der Linken Seite (Unigebäude, Innenstadt) fließt die Ammer in den Neckar. Dabei macht sie einen superkomplizierten Weg: Durch die Innenstadt (aufgeteilt in „Ammer“ vorbei am Feuerwehrhaus und zwischen den zwei großen Einbahnstraßen und „Neue Ammer“ bei den Kneipen der Innenstadt, inklusive Diverser Zuflüsse wie z.B. dem Katzenbach, der an den Kliniken vorbei fließt).
Die Ammer fließt dann durch den Alten Botanischen Garten (Park unterhalb der Neuen Aula), weiter rechts der Wilhelmstraße, hinter dem Brechtbau vorbei, macht ne fesche Kurve da, wo die Wilhelmstraße endet. Dort nimmt die Ammer dann auch noch das Wasser des Goldersbach mit, der wiederum Wasser des Kirchgraben dabei hat. Entlang der Nürtinger Straße (das ist die Straße zwischen dem Ende der Gartenstraße und der Stuttgarter Straße) – man sieht die Ammer dort in ganzer Pracht und perfekt aus der Linie 22 – fließt sie dann schnurstracks in den Neckar.

Sehen wir uns das andere Ufer an. Dort gibt es den Mühlbach (Straßenname: Mühlbachäckerstraße), der sich zwischen Europastraße – also Hauptbahnhof – und Derendinger Straße kreuselt, bevor er durch den Park zwischen der Uhlandstraße und der Europastraße in den Neckar fließt. Zu Erwähnen wäre noch, dass die Straße „Am Mühlbach“ nicht am Mühlbach liegt, sondern in der Nähe des Endes der Ammer. Nicht weit vom Mühlbach, aber doch noch etwas größer ist die Steinlach, die umrahmt von Fürstenstraße und Steinlachallee (viele Bäume, nette Wohngegend) ihre letzten Meter dahinfließt, am Kino Blau Brücke vorbei in den Neckar. Das ganze sieht bisweilen ganz interessant aus, weil Steinlach und Neckar oft unterschiedliche Wasserfarben haben.

Die Ammer fließt von Herrenberg über Unterjesingen zu uns herunter. Die Steinlach kommt aus Mössingen. Beide fließen damit etwas über 20 Kilometer. Der Mühlbach ist, um das eindeutig zu sagen, aus der Steinlach gespeist und damit so ähnlich wie die Neue Ammer, die wir oben schon einmal erwähnt hatten.

Das ganze hat natürlich historische Gründe, wegen Stadtmauer und den vielen Tübinger Mühlen und und und, aber bis zum nächsten Kneipenbesuch reicht dieses Wissen schonmal aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.