Herr Idiotin

Glücklicherweise muss ich mir nicht mehr den Mund fusselig reden, weil das bildblog freundlicherweise erklärt, was die gefühlt 348 Blogeinträge und „journalistischen“ Texte zum generischen Femininum bei der Uni Leipzig falsch verstanden haben. Mit welcher Überzeugung ein Unsinn wie „Herr Professorin“ geglaubt und daran eine haarsträubende Kritik festgemacht wird, ist … deprimierend. Vor allem, wenn man dann noch beschimpft wird, weil man dieses Missverständnis aufzuklären versucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.