Kleine Serien für lange Wochenenden (Neue Reihe)

Endlich ist es wieder warm draußen. Die Blumen blühen, das Bier ist kühl, alle deine Freunde hocken zusammen. Endlich musst du nicht mehr vor einem Bildschirm sitzen, und eine Folge irgendeiner Serie nach der anderen schauen. Das US-Fernsehen hat – in fast allen guten und schlechten Serien – gerade Sommerpause. Und die Staffelfinalen von How I met your mother, 2 Broke Girls, Walking Dead, Big Bang Theory und Grey’s Anatomy hast du schon vor gefühlten Wochen gesehen – und warst wie jedes Jahr enttäuscht. Der Bildschirm hat dir die nächsten Wochen nichts zu bieten, deshalb ab an den Badesee und Grill anzünden!

Richtig? Falsch. Während dem ungeübten Drinnenbleiber das Draußen möglicherweise als Alternative erscheinen mag, weiß der geübte Serienschauer, dass es nie zu Ende ist. Nach jedem Staffelfinale kommt ein neues. Nach jeder abgesetzten Serie kommt eine andere, die unsere Wunden zwar nie heilen kann, aber doch zumindest den Schmerz lindert, den all die Absetzungen verursacht haben.

Zeit für ein Rewatch aller Star-Trek-Folgen aller Star-Trek-Serien die jemals produziert wurden? Nein. Für eine Langzeitbindung bin ich gerade nicht bereit, deshalb gibt es nur Serien mit weniger als 50 Folgen (bei einer Laufzeit von 47 Minuten kommen wir damit auf eine 40-Stunden-Woche). Ein Scrubs-Rerun kommt also ebensowenig in Frage wie die 100 Folgen von Fringe.

In den folgenden Wochen möchte ich kleine Texte zu kleinen Serien veröffentlichen, die – teilweise – ein frühes Ende gefunden haben, teilweise aber auch sehr lange liefen. Ich möchte auch nur Serien besprechen, die ich in den letzten zwei Monaten das erste mal gesehen habe. (Sorry, Pushing Daisies, Freaks & Geeks und Undeclared).

Ich habe dabei wie immer keinen qualitativen Anspruch, sondern schreibe einfach meiner Nase nach (und verwende in Teilen alte Textfetzen aus Notizbüchern und Eintragsentwürfen). Wer Ergänzungen hat („Das MUSST du gesehen haben!!“) möge sich gerne an mich wenden. Und, ja, ich würde da auch viel lieber das als Gasteinträge bei Blamayer reinpacken, aber der hat (im Gegensatz zu mir) a. ein sehr hohes Niveau und b. würde mich wohl nie unter seinem Dach zulassen. (Aber er ist halt auch der beste motherfucking TV-Blogger der Stadt.)

Hab ich noch was vergessen? Genau. Ich versuch das mal auf Freitags zu timen, damit ihr bei Bedarf das Wochenende durchschauen könnt. Außerdem wird so das Blog befüllt, auch wenn ich dank Prüfungen keine Zeit hab. Ach und: Spoiler gibts wie immer aus vollen Kanonen. Also in Deckung gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.