Und wieder alles neu.

Kurz: Neue Blogdomain, neues Feed.

(Feedly-Nutzer hier klicken, TheOldReader bitte hier… )

Altpapierfest

3 Semester wohnte ich in der Gartenstraße, in nächster Nähe an der Kreuzung zur Brückenstraße, und nun ziehe ich doch aus. Mein Bruder wohnt aktuell alleine in unserem Elternhaus und bot mir – was er vermutlich noch bereuen wird – an, in eins der zahlreichen leerstehenden Zimmer zu ziehen. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich bei dieser Entscheidung mit mir haderte und wie sehr ich meine Mitbewohnerinnen vermissen werde – was ich bei Gelegenheit aber sicher noch in einem seperaten Eintrag tun werde -, und wie sehr ich mich gleichzeitig darauf freue, schon wieder die Aufregung eines Neuanfangs erleben zu dürfen, aber diese Entscheidung wird das Glück von einer großen Zahl Menschen verfielfachen und mein Dasein in machen Punkten auch vereinfachen… Zumindest hoffe ich das.

Zunächst war es für mich aber wichtig, dieses Blog, welches mir sehr ans Herz wuchs, für eine Zeit nach der Gartenstraße weiterführbar zu machen. Garten Ecke Brücken war ein schöner, gut gewählter Name. Aber doch zu lokal verankert, als dass ich ihn weiterführen könnte. Das bedeutete: Es brauchte eine neue Domain. faulit.de, faul.it usw. in allen denkbaren Variationen fand ich – obwohl die logische Entscheidung – doch immer doof, weil ich wohl auch Sebastian oder meinen Nachnamen als Domain unangemessen gefunden hätte. Was folgte waren unendliche Diskussionen mit wortwörtlich allen Menschen, die ich kenne, und von denen ich hoffe, dass sie nicht weglaufen, wenn ich sie mit einer solchen Frage behellige. Am Ende blieben drei Kandidaten übrig: das letzte blog, lieblingsblog.net und schiebelungensaga.de. Für Letzteres entschied ich mich zunächst, bestellte und bezahlte die Domain… und konnte dann nicht damit ruhig schlafen. Was ich anfangs noch hoch lustig fand – und immer noch lustig finde – bekam immer mehr den Beigeschmack von Zwischenlösung. Von etwas, mit dem ich nicht lange durchhalten würde. das letzte blog gefiel mir wiederum recht gut, aber es macht dann doch nicht Klick. Denn, mein Blog war nie ein letztes, nie ein finales, nie etwas abgeschlossenes, sondern der Ort, das digitale Gedächtnis, in das ich mich – zusammen mit dem Rest des Internets – verliebt hatte (Beachte die zwei unterschiedlichen Lesarten dieses Satzes!).

Dieses Blog ist und war und wird immer mein Lieblingsblog sein und nun heißt es auch so.

Die Umstellung selbst war etwas turbulent, weil ich wieder einmal folgenschwere Fehler an ungünstigen Stellen machte und Alex – an dieser Stelle nochmals ein riesengroßes Danke! – das ganze ausbügeln durfte. Aber nun funktioniert alles, ein neues Theme ist aufgesetzt und … sowieso wird jetzt alles viel toller und besser und goldener und … so.

Vermutlich werde ich die nächsten Wochen noch ein wenig hier herumschrauben und die ein oder andere Kleinigkeit abändern, und vielleicht gibt es auch, wie es sich bei so einer Blogeinweihung gehört, Aufkleber oder Kuchen oder sowas für alle drei Leser_innen zu gewinnen. Bis das vorbereitet ist dauert es aber wohl noch etwas, denn: Ein analoger Umzug* will ja auch noch bewältigt werden in den nächsten Wochen. : )

Wichtig für Dich ist jetzt, falls du dieses Blog weiterverfolgen möchtest – und das hoffe ich, denn es wird hier noch ganz ganz Großartiges geben (und jede Menge Rechtschreibfehler) -, dass du den neuen Feed abonnierst oder dein Lesezeichen änderst.

*Tatsächlich sind es drei Umzüge und zwei Renovierungen: Die mit unbrauchbaren Möbeln und Zeugs vollgestellten Zimmer bei meinem Bruder ziehen auf den Sperrmüll um, ich ziehe aus der Gartenstraße in die Kirchgasse und wir alle an der Fasnacht um die Häuser. (Thema dieses Jahr? Umzug.) Außerdem will mein neues Zimmer noch einmal gestrichen werden und im neuen alten Haus meines Kumpels stehen auch die ein oder anderen Umbauarbeiten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.