„ich wohn in einer wg was sage ich dem vermieter wenn ich ein anderes zimmer will“

Zeit für unsere neue Lieblingsreihe: Google-Nutzer_innen fragen, wir antworten.

Heute stellt Karl_a* (Name geändert) folgende Frage: „ich wohn in einer wg was sage ich dem vermieter wenn ich ein anderes zimmer will“.

Vielen Dank für deine Frage, Karl_a. Grundsätzlich gibt es auf so eine Frage keine eindeutige Antwort – auch, weil deine Frage sich auf zwei Weisen verstehen lässt. In der Regel wird deinem Vermieter egal sein, in welchem Zimmer du wohnst, solange du weiterhin regelmäßig deine Miete zahlst. Die Frage ist also eher, wie du deine Mitbewohner_inn_en von einem Zimmertausch überzeugen kannst.

Zimmertauschen in der WG
Zunächst wirst du das Problem haben, diesen Aufwand deinem_deiner Tauschpartner_in schmackhaft zu machen. Entweder, in dem du die Vorteile deines hoffentlich bald alten Zimmers heraushebst, die Nachtteile des neuen Zimmers ausmachst – beides wird allerdings die Frage in den Raum stellen, warum du dann tauschen willst – oder du bietest eine externe Motivation. „Hej, tauscht du mit mir dein Zimmer wenn ich die nächsten vier Monate deine Putzdienste übernehme?“.

Allgemein wäre es ratsam, herauszufinden, was der_die zukünftige Bewohner_in deines alten Zimmers will, um ihm_ihr dann genau das zu bieten. Suchst du nach Vor-/Nachteilen der zu tauschenden Zimmer, dann such sie immer entsprechend zu den Personen. Sprich keine allgemeinen Nachteile an, verschweige aber auch nichts.
Die große Mehrheit der Leute sind ziemlich nett, wenn man sie so behandelt, wie du dir wünscht, behandelt zu werden. Riskier’s einfach, oft hilft es auch, einfach ehrlich zu sein. („Ich würde gern tauschen. Aus diesem persönlichen Grund.“) Unabhängig von den genauen Umständen solltest du auf jeden fall beim Umzug helfen. Schließlich willst du ja den Tausch.

Auszug aus deiner WG, Einzug in andere
Für deine_n Vermieter_in sind vier Dinge wichtig: Regelmäßige Mietzahlungen, pflegliche Behandlung des Mietobjekts, kein Ärger mit dir oder sonstwem und langfristige Planung.

Die besten Chancen aus deiner jetzigen Wohnung rauszukommen ist also, wenn du eine_n Nachmieter_in präsentieren kannst. Auch hier gilt: Sei ehrlich. Du willst aus der WG raus, hast irgendwo ein besseres Zimmer gefunden und nun präsentierst du im Idealfall jemand_e, der_die länger als du dort wohnen kann/wird, besser rein passt, eine höhere Mietsicherheit bietet oder einen allgemein besseren Eindruck macht als du.

Wenn du radikal sein willst kannst du auch einfach wegziehen, keine Mieter mehr zahlen und jede weitere Kontaktaufnahme blockieren. Allerdings rate ich davon dringend ab, da ein solches Vorgehen leider ein schlechtes Licht auf die ganze Studierendenschaft wirft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.