Wenn ich sag was ich denk’ bekomm ich Post von den Bull’n. (2)

Schere im Kopf.
Klipp.
Du darfst nicht sagen, was du denkst.
Rechtsstaat bedeutet, dass du manches sagen darfst, und manches nicht.
Dass du manches darfst, und manches nicht.
Vieles finde ich gut, wenn es verboten ist.

Rechtsstaat heißt aber auch, dass du dir überlegen musst, wie deine Taten und Worte ausgelegt werden können – gegen dich. Und wenn du denkst, dass das, was du sagen oder machen willst, vielleicht irgendjemand so auslegen könnte, dass du damit Recht brichst, dann sagst und tust du das besser nicht.

Nicht auffallen, nicht auffallen, Gleichschritt, Gleichschritt.
Summ die gleichen Lieder. Arbeite. Schlafe. Respektiere die Älteren.
Sprich mir nach: Ich. Bin. frei.

Widersprich nicht, mach dir keine Gedanken, sei nicht ehrlich.

Auch wenn es vielleicht richtig ist.
Auch wenn es vielleicht wichtig ist.

Wenn dir die Demo, welche dir im Herzen pocht, vielleicht als Ordnungswidrigkeit, Straftat oder dergleichen ausgelegt wird, dann gehst du besser nicht hin.

Halt dich zurück. Schere im Kopf. Meinungsfreiheit, ja, klar, aber nur solange du nur sagst, was ohnehin akzeptiert ist. So lange du mitsingst. Gleichschritt. Gleichschnitt. Klipp.

Wir leben in einer Welt, in der die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ zunächst nur für weiße* Männer galt. Gesetze sollen Dinge eindeutig regeln und ihre Interpretationen und Auslegungen füllen ganze Bibliotheken. Und wenn irgendwer, irgendwann, irgendwas so auslegen kann, um dich zu verraten, dann wird das passieren.

Das macht Angst. Der Rechtsstaat macht mir Angst. Weil ich den Prozess nicht nur von Kafka kenne. Solche Verhandlungen sind – und davon lese ich mehr und fühle mich stärker umzingelt, als würde ich nur die Tageszeitung lesen – nicht so selten, wie ich es mir wünschen würde.

Aber, vielleicht, wenn Du recht hast, und dein Gegner den Rechtsstaat hinter sich, wenn sie recht haben und es unrecht ist, und Du dich wehren magst, oder Dich wunderst, dann… liegt es vielleicht auch an Dir.

Oder mir.

Und vielleicht –
ist es besser, –
wenn man aufhört –
sich Sorgen zu machen, –

und die Bombe liebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.