#Stuga Fasnet 2015

"Alter Schwede" mit Musik-Stuga

Dieses Jahr war ich emotional nicht so da, dass ich viel erzählen könnte von unserer Laufgruppe. Jaja, wir hatten eine rote Musikstuga (ein „Schwedenhäuschen“) dabei – Schmotziger (abends), Fasnetssamstag und Rosenmontag -, und wir spielten viele gute Musik – und leider auch einiges von Helene Fischer -, und wir freuten uns und irgendwie war das gut und irgendwie… konnte ich mich nicht ganz darauf einlassen.

Gerade deshalb fallen mir zuerst die negativen Dinge ein. Wie wir von vielen Seiten für die Themenwahl kritisiert wurden – und daher auch freundliche Fragen nach unserer Motivation sofort für Kritik hielten -; wie wir für „Norweger“, „McFitti“ und was weiß ich noch gehalten wurden; wie niemand bei unserem spontan geborenen Schlachtruf „Alter – Schwede“ mitgrölen wollte; wie die Musikwahl nicht so gut funktionierte wie erhofft – und alle zu Helene tanzten, wenige zum Time Warp, und niemand zu ABBA; wie einer der Reifen abfiel, weil die Neuen leicht breiter sind als die bisherigen – und das eine halbe Stunde vorm Umzug -; wie der Wagen durch das neue Dach gefühlt dreimal so schwer wurde; wie jene, die sich nur peripher beteiligten, mich scharf anklagten für mein Vorgehen (ohne das es wohl dieses Jahr keinen Wagen und keine Verkleidungen gegeben hätte) – und damit Recht hatten -; wie ich kein einziges schönes Foto unserer Gruppe geschossen habe (das man hochladen könnte); wie sich anders als in den letzten Jahren kein rechter Gruppenzusammenhalt einstellen wollte und ich mich einfach nicht auf all das einlassen konnte.

Aus irgendeinem Grund belastet es mich auch emotional, wie nun Leute auf mich – ausgerechnet mich! – zukommen und auch mitmachen wollen. Wie alles größer und toller und demokratischer werden soll und alle haben tolle Ideen und … mir das irgendwie zuviel wird und ich zur gleichen Zeit davon nicht lassen kann.

Und immer noch hat unserer Laufgruppe keinen Namen. :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.