Hört nicht auf, das zu hinterfragen, was man euch anbietet.

Wir genügen nicht. Wir brauchen keine Akademiker und keine Handwerker. Es gibt keinen Kaiser mehr, keinen König und keine Führer. Wer Handwerker sein möchte, wer in der Universität etwas lernen möchte, der_die soll das tun – und tun können. Wir sind Menschen unter Menschen. Wir gestalten unsere Welt, wie wir das wollen. Wenn es heißt „Wir (alle) brauchen mehr Akademiker“, dann heißt das: „Wir (die Upperclass) wollen nicht so viel für Akademiker-Arbeitskräfte bezahlen, deshalb muss da mehr Angebot auf diesem Arbeitsmarkt entstehen“. Gleiches gilt für Handwerker, für „Ingeneure“, usw. Wenn du bereit bist, den entsprechenden Preis zu bezahlen, findest du – praktisch – immer jemand.

Trotzdem haben wir, die Menschen, die wir uns bestenfalls noch zu Anbietern unserer Arbeitskraft selbst-degradieren, Angst.

http://www.zeit.de/2015/03/selbstoptimierung-studium-generation-y

[…]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.