Keine Arbeit, lieber tanzen.

Jajaja, Heinz Strunk ist auch bei Audiolith, und den finde ich eher irritierend bis unerträglich (direkt mal mit was negativem einsteigen, läuft), aber neben einem ganzen Haufen großartigem von tollen Künstler_innen und Bands fand sich im YouTube-Stream des Hamburger Labels auch das inzwischen Berliner Elektropop-Duo (allein das Wort schon! Elektropop-Duo!) Tubbe. Und die sind, soweit ich das bisher beurteilen kann, sehr ohrwurmverdächtig (jajaja, 15 Montate zu spät, ich weiß).

Gleichzeitig ist das natürlich auch irgendwo deprimierend. Denn die Lieder des Aufbruchs von vor drei Jahren klingen genauso, wie die heute. Nichts hat sich verändert, nichts ist besser geworden. Es gibt weiterhin Bands von Vollidioten, wir müssen weiter auf die Straße, fühle uns komplett im Arsch, das Volk muss weiter weg, hier is langweilig und ohne euch wäre das nicht auszuhalten. Vielleicht braucht es diese Musik, um durch die Tage zu kommen. Damit klar zu kommen, dass wir eben nicht die Gewinner sind, sondern irgendwie… da stehn. Rückzugsgefechte. Verlieren. Den Untergang feiern. Das Versagen zelebrieren.

Wobei ich mir bis heute nicht sicher bin, ob Audiolith nicht vielleicht nur ein sehr sehr kluger T-Shirt-Händler ist. (Direktlink Unisex T-Shirts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.