Mach kaputt, was von dir kaputt gemacht wurde

Etwas funktioniert nicht. Die Waschmaschine pinkelt dir ins Badezimmer, oder der Fernseher weigert sich standhaft, überhaupt Programm zu zeigen. Dein Handy macht keine Anrufe mehr, deine Heizung spinnt.

Alles keine Probleme, mit denen man nicht auch leben könnte – wenn der Kühlschrank nicht mehr tut kaufst du eben Trockenobst -, aber doch irgendwie „problemisch“ genug, als dass man dann nach langem Abwegen doch jemand um Hilfe bittet. Vielleicht Professionelle, die tatsächlich etwas bspw. von dem elektronischen Gerät verstehen. Oder man fragt Freunde. Jedenfalls kann niemand gleich helfen. Wir sind ja alle so unglaublich beschäftigt. Also wartest du. Natürlich hast du das Problem schon selbst betrachtet, hast dir alles genau angesehen, probiert und bist dann gescheitert. Aber irgendwie… jetzt, wo die Hilfe „unterwegs“ ist, da drückst du halt doch mehr zufällig als geplant irgendwelche Tasten. Und … Oh. Es funktioniert wieder alles.

Doch das darauf folgende Problem ist noch viel größer. Um Hilfe bitten ist akzeptabel, wenn auch für kommunikativ eher Benachteiligte schon eine Herausforderung. Nun sagen zu müssen, dass man doch niemand braucht, ist sogutwie unmöglich.

Also… doch alles wieder kaputtschlagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.