Generation #Meh.

Vielleicht haben wir kollektiv einfach alle aufgegeben. Haben ein Memo rumgeschickt, dass wir jetzt Freitags keine Hosen mehr anziehen und Dienstags Bier trinken, Hashtag #bierstag. Oberkörperfrei, aufs Fahrrad und auf die Welt scheißen. Was kümmert mich was irgendwer denkt? Mein Kind schreit eben im Supermarkt. Alle schweigen. Niemand sagt etwas. Wenn doch drohe ich mit Klage. Meine Jogginghose ziehe ich nur aus, wenn ich dusche (einmal im Monat). Ich mache Hip-Hopper-Geräusche und bin ein indischer Hipster. Rassismus trägt man jetzt auch wieder. Und Landesverrat ist ein Vorwurf, den man machen kann. Wir haben uns aufgegeben. Haben die Gesellschaft aufgegeben. Wir kämpfen jetzt mit allen Mitteln für Klassenerhalt. Für Lohnsenkungen bei – wenigstens – Weiterbeschäftigung. Fuck. Uns ist die nächste Generation egal. Fickt euch. Fickt euch mit euren kleinen Händchen und den Lungen voller Feinstaub. Fickt eure Plastikwindeln, die eure Kacke noch hundert Jahre lang konserviert. Hauptsache, du bekommst keinen nassen Arsch beim schlafen, und weckst mich nicht nachts. Rabenmütter ficken Rabenväter und legen Eier.

Atommüll, Entsolidarisierung, Kaltland, ACAB, Kitaterror, Naziterror („Besorgte Bürger“), Flüchtlinge, Impfgegner, Reichsbürger, Umweltschützer, Klimawandel, CSU, … im Grunde ist das doch egal, solange mein Cuba libre vor mir steht und deine Zukunft mir zwischen dem Klimpern der Eiswürfel egal ist. Die Todgeweihten grüßen dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.