Freitagsfragen (7)

  1. Sind wir kulturell so sehr in der Ironie gefangen, dass ernsthaftes nicht mehr möglich ist?
  2. Macht Humor politische Arbeit kaputt? Kann es überhaupt Selbstironie geben im politischen „Kampf“?
  3. Wann beginnt etwas?
  4. Funktioniert das mit dem Denken für Dich?
  5. Erfüllt(e) Religion – durch Niederschrift und Diskussion über Theorien, Regelungen zum Anbau und zur Hygiene, zum Miteinander, zur politischen Arbeit, zu freien Tagen – die Aufgaben, die heute Wissenschaft, Schulen, Politik und Gewerkschaften – teilweise unzureichend? – erfüllen? Und falls ja: Sollten wir religiöser werden, oder uns nur fragen, warum 2000 Jahre alte Regeln besser funktionieren (können?), als das, was wir gerade aufstellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.