Selbstgebackene Kekse sind immer vergiftet. Und ich möchte bitte kein Wasser mehr. Danke.

Ich habe ja so meine Probleme mit der einen oder anderen gesellschaftlichen Norm. Nicht, dass ich deshalb die Gesellschaft oder die Norm in Frage stellen wöllte, ich meine nur, dass ich mir vor allem mit der Erfüllung selbiger Norm immer ziemlich schwer tue.
Christbaum
Eine dieser Normen ist für mich eine eher unangenehme. Das heißt, an sich ist sie gar nicht so unangenehm. Ihre Bezeichnung „schenken“ geht – wenn ich mich nicht komplett irre – auf das Bild des Wassers zurück, dass aus einem Krug beispielsweise in ein Glas geschüttet wird, beziehungsweise im eigentlichen Sinn nur das Schräghalten des Kruges, welches mit dem althochdeutsche Verb „skenken“ bezeichnet wurde. Man sagt noch heute „ausschenken“. Gemeint ist „jemandem etwas ohne Entgelt geben, das er behalten kann“¹
Jedenfalls erhalte ich von Zeit zu Zeit von Freunden Geschenke. Weihnachten ist dazu ein beliebter Termin. Nun. Ich kann damit nicht gut umgehen. Aus Gründen.
„Selbstgebackene Kekse sind immer vergiftet. Und ich möchte bitte kein Wasser mehr. Danke.“ weiterlesen