(gamma ray)


Ich mag das Lied. Ich hadere zwar noch mit mir, ob ausgerechnet dieser Song von Beck hier gespielt werden sollte – aus Respekt vor den möglichen Opfern des Atomunglücks in Japan erscheint es mir zumindest fragwürdig -, aber, verdammt, das Lied geht mir grad nicht mehr aus dem Kopf. Egal, wie zynisch das gerade sein mag.

(nyc moves to the sound of la)


Der alte Kampf: Ost- gegen Westküste, Califonien gegen die Gründungsstaaten, Los Angeles gegen New York City. Ausgerechnet die in Los Angeles beheimateten Funeral Party (wobei ich bei „Funeral“ ja eher an „The Funeral“ von Band of Horses und Liz Lee (sorry!) denken muss.) mischen sich ein und behaupten dreißt, New York tanze längst zu ihrer Musik. Dabei sehen es Typografen gerade umgekehrt: www.adiosla.com
Rein vom Gefühl her kommt die frischere, rockigere Musik in meinem CD-Regal aus LA, während so großartige Künstler wie die Yeah Yeah Yeahs New Yorker sind. Aber, ich kann mich auch irren.

(i don't bite)


Irgendwas haben We Are Scientists an sich, was sie unheimlich symphatisch macht. Vielleicht, dass Keith Murray ein winzig kleines bisschen aussieht wie Jürgen Kuttner, vielleicht ist es aber auch nur das Nerd-Feeling, das mich überkommt, wenn ich ihre Musik höre. Und das Video ist auch ziemlich cool. So. Jetzt ist es raus.

HELSINKI 78-82 – CRUISING


Elektronische Musik ist ja eigentlich nicht so sehr in meinem CD-Regal vertreten. Jedoch höre ich immer wieder mal was – wie das hier oben -, dass dann doch gefällt. Nicht so sehr, dass ich mir ein Album kaufen würde, aber zumindest so, dass ich es mir fünfmal hintereinander anhöre. Wer gerne ganz viel Elektronisches hören will, dem empfehle ich einfach mal nebenan bei Mister Honk.
Ach, egal.

(hair on the walls)


Von Volapike habe ich ehrlich gesagt noch nie was gehört, bis auf ein bisschen bei This Los Angeles, was ganz süß war und man mal anhören sollte, wen einem das da oben ein bisschen zusagt, aber mehr halt auch nicht. Irgendwie finde ich diese… uninspirierte Scheiße Musike da oben ganz… interessant. Erstens, weil man im Video ein Beatles-Poster an der Wand sieht. Zweitens, weil es so gar nicht danach klingt und man im Grunde gar nichts versteht. Drittens, weil ich es doch ganz interessant finde, dass man als Musiker dieser Tage keine Kasetten mehr aufnimmt und diese an irgendwelche Leute verschickt, die bei EMI die Tische putzen, sondern qualitativ nicht mal so miese Videos ins Internet stellt… Ja, so in etwa.